News

Ausflug ins Opernhaus

Die große Bühne, ein klangvolles Orchester, farbenfrohe Theaterkostüme – Was könnte Kinder mehr für die klassische Musik begeistern, als der Besuch eines „echten“ Konzertes?

Am 7. Februar 2015 machte Shirley Fischer diesen Wunsch wahr und organisierte für ihre Flötenschüler und deren Familien einen musikalischen Ausflug zum Staatstheater Nürnberg. 

Hier stand nicht nur der Besuch der Kinderoper „Ritter Eisenfraß“ nach Jacques Offenbach auf dem Programm, sondern auch eine Führung im anliegenden Opernhaus, was für manche der kleinen Nachwuchsmusiker fast noch aufregender war. 

Schließlich bekommt man nicht alle Tage einen Theaterfundus mit mehreren hundert Originalkostümen zu sehen... 

Zunächst ging es über die romantisch geschwungene Haupttreppe in den Zuschauerraum des großen Opernsaales. 

Die vielen Sitzreihen, roten Samtvorhänge und goldenen Verzierungen der zahlreichen Balkone beeindruckten die Kinder sehr.

Auch der versenkbare Boden des Orchestergrabens und die Größe der Bühne, auf der gerade die Kulisse für die Abendvorstellung vorbereitet wurde, ließen die kleinen und großen Besucher staunen. 

Weiter ging’s durch die Garderobenräume der Darsteller über den hinteren Teil der Bühne (wo in Schwindel erregender Höhe an stählernen Seilen die einzelnen Kulissenteile hingen) hinauf in die Kostümschneiderei.

An zahlreichen Nähmaschinen wird hier jedes einzelne Bühnen-Outfit maßgeschneidert, damit später auch wirklich alles passt.

Und weil nicht jede Prinzessin gleich aussehen soll und die Kostüme für jedes Stück neu entworfen werden, findet man im Theaterfundus mehrere hundert Originalkostüme in allen erdenklichen Farben und Materialien. 

Ballkleider aus bauschigem Tüll, die schlichten Kittel einer Magd, ja sogar ein dickes, grünes Froschkostüm konnten die Kinder hier bestaunen – einfach märchenhaft. 

Doch zurück zum eigentlichen Grund des Ausflugs: zurück zur Musik! 

Nach einer kurzen Pause, wo bei einer Tasse Tee und leckerem Apfelkuchen die verschiedenen Eindrücke ausgetauscht werden konnten, ging’s für die kleine Gruppe in die Vorstellung der Kinderoper „Ritter Eisenfraß“, in der zwei benachbarte Rittersfamilien nach turbulenten Verwicklungen ihren langjährigen Streit beilegen. 

Die Hauptdarsteller: ein Burgfräulein, ein verliebter Student und die Grusel-Graus-und-Schreck- Maschine, klangvoll unterstützt von Klavier, Violoncello, Horn, Querflöte und diversen Rhythmusinstrumenten. 

Eine „große Oper für kleine Leute“, die die Zuschauer in eine (auch in musikalischer Hinsicht!) farbenfrohe Ritterwelt entführt. 

Zum Finale durften die Kinder sogar lautstark mitmachen! Mit strahlenden Gesichtern machte sich die kleine Reisegruppe von Shirley Fischer schließlich wieder auf den Heimweg nach Schwabach. Im Gepäck: viele wunderbare Eindrücke. 

„Ich möchte den Kindern mehr als nur Unterricht bieten. Nicht nur das eigene Instrument soll sie interessieren. Mein großer Wunsch ist es immer gewesen, den Kindern einen Zugang zur klassischen Musik zu öffnen, sie zu begeistern für all das, was die Welt der Musik zu bieten hat. Ich möchte etwas zu ihrer kulturellen Allgemeinbildung beitragen.“ (Shirley Fischer) 

Fotos/Text: Ann-Sophie Friedrich